Sie sind hier

DAX-Wochenausblick

DAX 30: Was kann jetzt noch kommen? Alles lief in der letzten Woche (23.-27./10/2017) für die Bullen: das US-Abgeordnetenhaus billigte die Budget Resolution, die Märkte gehen jetzt davon aus, dass die US-Steuerreform kommen wird (ob zurecht, wird sich zeigen). Dann die EZB, genauer Mario Draghi, der den Märkten versichern wollte, dass das QE noch seht lange andauern werde – ein Versprechen, das er nicht wird halten können. Und die Zahlen von Amazon und Co., die dem Nasdaq am Freitag zu einer unglaublichen Rally verhalfen. Dazu gehen die Märkte davon aus, dass Trump in dieser Woche Jerome Powell als neuen Fed-Chef ernennen wird – auch das war ein Grund zur Freude für die Wall Street. Mehr geht eigentlich nicht – was kann jetzt noch kommen? Vielleicht aber kommen jetzt einige Risiken in den Blick, so etwa die wohl heute oder im Laufe der Woche anstehenden Anklagen, vielleicht sogar Verhaftungen durch den Sonderermittler Mueller in der Russland-Affäre. Trump selbst schein deswegen ein bißchen nervös zu sein: Der US-Präsident spricht es an: er vermutet, dass damit die US-Steuerreform zu Fall gebracht werden soll. Es ist also viel Euphorie im Markt – und das vor dem Hintergrund, dass da durchaus Risiken schlummern. So furchtbar überraschen würde es also nicht, wenn die Rally erst einmal pausiert bzw. eine Konsolidierung anstehen würde. So beim Dax, der nun an der oberen Begrenzung des seit dem Jahr 2000 bestehenden Aufwärtstrends angekommen ist. machen.

DAX Analyse.

kostenlose NanoTrader Demo

1. DER 3-LINE BREAK

Seit dem 26. Oktober sind wir bullish. Der bearishe Trendumkehrpunkt liegt bei 12.982,50 Punkten. (Der ThreeLineBreak identifizert Richtungsänderungen mithilfe eines Farbkanals, der sich dem Kerzenchart anpasst. Bullish wird der Markt, wenn er über dem roten Farbband schließt. Schließt er unter dem grünen Farbband, wird er bearish.)

2. DIE ZIGZAG-TRENDLINIE

Wir befinden uns aktuell in der Trendfortsetzungszone eines bullishen Trends. Die besten Kaufkurse gibt es in der Nähe der Marke 9978,50. (Die ZigZag-Trendlinie definiert längerfristig einen ungebrochenen Trend, blau eingezeichnet im gelben Nebenchart. Fällt/steigt der Markt unter/über eine Seitwärtszone - grauer Bereich zwischen zwei blauen Linien - so kommt er in die Kauf-/Verkaufszone. Dort kann nach einem Signal, z.B. einem Market Structure Low/High, eine Position eingenommen werden. Je näher die rote Linie, desto besser der Einstiegskurs.)

3. DER SUPERTREND

Dieser ist seit dem 11. September bullish. Bearisher Turnaround bei 12.890 Punkten. (Der SuperTrend ist eine gleitende Stop- und Umkehrlinie, die auf Volatilitätsbasis berechnet wird und dient hier als Trendfilter. Ähnlich einem Parabolic SAR basiert er auf dem Mittelwert der Kerzen und misst die Volatilität als Spanne zwischen Hoch und Tief. Er läuft von einem Startwert solange in dieselbe Richtung bis der Markt bei steigender Volatilität eine starke Gegenbewegung einschlägt. Dann springt der Indikator auf den Startwert der Gegenrichtung.)

4. DER VIX-INDEX

Der VIX-Index.

kostenlose NanoTrader Demo

Aktuell is er mit 13.43 sehr ruhig. (Der VIX drückt die erwartete Schwankungsbreite des S&P500 Index aus. Er wird täglich berechnet und ist das sogenannte "Angstbarometer". Ein niedriger Wert - 20 Punkte und darunter - steht für ruhige Märkte Ein hoher Wert - 30 Punkte und mehr - weist auf unruhige Märkte hin. Dabei gibt der VIX keinen Aufschluss über die Richtung der Änderung.)


Testen Sie eine kostenlose real-time Demo der NanoTrader Full Trading-Plattform.
Nehmen Sie an kostenlosen Trading Webinaren und Seminaren  teil.

Aktivitäten und kostenlose Kurse

Copyright 2016-2020. WH SelfInvest, Niedenau 36, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland. T: +49 (0)69 271 39 78-0.

Zurück nach oben